Holzbriketts

Holzbriketts

Die Holzbriketts werden aus gepressten Sägespänen hergestellt und haben einen Mindestdurchmesser von 25 mm. Je nach Herstellungsart unterscheidet man quaderförmig, zylindrisch, massiv und mit Loch.

Es gibt verschieden Arten von Briketts, die sich nach den verwendeten Materialen richten. Die Briketts werden aus verschiedenen Materialen, wie z.B.  Walnuss- und Haselnussschalen, Cocos Schalen, Olivenkerne, Bambus, Holz und aus verschiedenen Abfällen hergestellt.

Zu den Briketts Eigenschaften gehören brennstofftechnische, physikalische und chemische Eigenschaften.  

Zu den brennstofftechnischen Eigenschaften gehören Wasser- und Aschengehalt und Heizwert.

Die physikalischen Eigenschaften sind die Abriebfestigkeit und Teilchendichte.

Die Verbrennungseigenschaften werden zum Teil von den Haupt- und Spurenelementen beeinflusst.

Die Holzbriketts müssen die Anforderungen einer speziellen Norm erfühlen. Dieser Norm heißt DIN EN ISO 17225-3. 

Durch dieses Normen wird die Herkunft von Briketts sichergestellt. Außerdem gibt das DIN EN ISO Zertifikat Auskunft über den Heizwert und den Asche- und Wassergehalt.

Die internationale Norm DIN EN ISO klassifiziert die Holzbriketts zu Heizungszwecken in den drei Qualitätsklassen A1, A2 und B.

A1 und A2 Holzbriketts sind sehr gut fürs Heizen geeignet.

B-Klasse Briketts zeichnen sich durch die niedrigste Güteklasse aus. Sie werden meist für die industriellen Zwecke verwendet und nicht für Backöfen und die Haushaltsheizung.

Briketts, die hohe Qualität besitzen, werden durch DINplus und ENplus Zertifikate gekennzeichnet. Das heisst, dass die Holzbriketts alle Qualitätsanforderungen erfüllen, die für biogene Holzbrennstoffe verlangt werden.

Auf dem Markt werden meisten Brketts mit diesen Zertifikaten, DINplus und ENplus, angeboten.